Weltgebetstag 2021

Am 5. März ist der diesjährige Weltgebetstag von und für Frauen aus Vanuatu.

Für das Jahr 2021 stellt die Corona-Pandemie mit ihren Hygieneauflagen und Kontaktbeschränkungen die Vorbereitungsteams weltweit vor große Herausforderungen.
Deshalb wird auch in Ersingen/Dellmensingen kein Gottesdienst mit anschließendem Beisammensein stattfinden.
Wir werden aber eine Kerze (unsere gemeinsame Weltgebetstagkerze steht in Dellmensingen)
am Freitag 5. März 2021 tagsüber von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr in der Franziskuskirche in Ersingen aufstellen und anzünden.
Wir laden Sie ein zu einem stillen Gebet an der Kerze.

In diesem Jahr haben Frauen des Inselstaats Vanuatu den Gottesdienst vorbereitet. Sie machen darin auf die Situation der Frauen im Land aufmerksam und auf die Folgen des Klimawandels, von dem der Inselstaat aufgrund des ansteigenden Meeresspiegels und immer häufigeren starken Wirbelstürmen besonders betroffen ist. Aus diesem Grund legen die Menschen aus Vanuatu sich „Desaster-Food-Pakete“ an. Das sind Notfallrationen mit Lebensmitteln, damit sie versorgt sind, wenn eine weitere Naturkatastrophe hereinbricht

Das Vorbereitungsteam bietet für den diesjährigen Weltgebetstag sogenannte „Weltgebetstag-Desaster-Tüten“ an, die dabei unterstützen sollen, am 5. März den Weltgebetstag zu Hause mit einem der Fernseh- oder Onlinegottesdienste zu feiern.

  • Die kostenlose Tüte enthält neben der Gottesdienstordnung, einer Postkarte mit dem Titelbild und einem Spendentütchen ein Faltblatt mit Informationen zum Inselstaat Vanuatu und der Situation der Menschen dort. Zudem ein Samentütchen mit Blumensamen (Insektenmischung) als ein Zeichen unserer Verbundenheit mit den vom Klimawandel bedrohten Menschen und Tieren auf Vanuatu.

Die Tüten können bei der Kerze mitgenommen werden.

Euer Weltgebetstagvorbereitungsteam aus Ersingen/Dellmensingen

Stationen-Rundgang um die Ersinger Kirche zur Fastenaktion „7 Wochen ohne Blockaden“

Herzliche Einladung zu einem Stationen-Rundgang um die Ersinger Franziskuskirche.

In der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern (17. Februar bis 5. April) finden Sie um die Kirche herum insgesamt 7 Stationen mit Bibelimpulsen und Achtsamkeitsübungen.
Passend zum Thema „Spielraum! 7 Wochen ohne Blockaden“ geht es bei den Übungen darum, innere und äußere Blockaden zu lösen:
Fällt es mir leicht auch einmal „Nein“ zu sagen?
Erkenne ich optische Täuschungen?
Mit welchen Übungen löse ich Verspannungen und Blockaden im Körper?

Die Stationen und Übungen sind für Jung und Alt gedacht (die Texte sind eher für Erwachsene, die Übungen können alle machen).
Versuchen wir doch mal, die Blockaden (in und zwischen uns) zu lockern. Und den Spielraum zu entdecken, den es gibt. Wie gut, dass wir nicht nur ein Standbein haben, sondern auch ein Spielbein – das ist das Bein, das in der Luft ist, wenn wir einen Schritt tun.  
Viel Spaß mit dem Stationen-Rundgang und eine gute Fastenzeit. (Bitte achten Sie beim Besuch auf die aktuellen Corona-Verordnungen und Abstandsregelungen).
Mehr Infos zur Aktion finden Sie auch unter: www.7wochenohne.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Diakonin Nadja Schienke-Weigold